Das Wetter schwingt immer merklicher um und es wir immer Kälter. Dennoch habe ich noch so manchen Herbstlook für euch vorbereitet, und schließlich ist der Winter auch „offiziell“ noch einen Knappen Monat entfernt. Grund Genug, die Kälte zu verleugnen, wie ich finde.
Zumal es ohnehin völlig egal ist, wie viele schickten ich trage – spätestens nach 2 Stunden Arbeit friere ich sowieso, und das kann dann auch maximal ein heißer Tee richten. Ich vermute ja, das liegt einfach am rumsitzen.

Jedenfalls – kommen wir mal zur Sache. Hier seht ihr den Grund, warum ich mich ewige Zeiten nach einer Grauen Lederjacke gesehnt habe. Sie hat alle Vorteile von schwarzen Lederjacken, ohne schwarz zu sein. Nicht, dass diese Farbe auf ein mal ein Problem für mich wäre – aber in letzter Zeit stehe ich auf Looks mit weniger Kontrast. Schwarz und weiß sieht immer gut aus, aber dieser „neblige Look“, den man z.B. mit weiß und grau erzeugen kann, hat für mich etwas „magisches“.

  • Pulli: St. Pauli
  • Jeans: Tripp NYC
  • Jacke: C&A

Leave a Reply

Weiß, was vor sich geht!